Aktuelles

Ab 1.000 Litern Inhalt sind zertifizierte Fachbetriebe zuständig. Am 1. August 2017 tritt die neue Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen – kurz AwSV – in Kraft. Aus 16 Länderverordnungen wird somit eine Bundesverordnung. Da Heizöl zu den wassergefährdenden Stoffen zählt, stellt diese bundesweit gültige Verordnung unter anderem Anforderungen an die Betreiber von Heizöltankanlagen. Mehr lesen
Draußen ist es brütend warm. Ulrich Thomas, Beauftragter für Innovation und Technologie des Fachverbandes Sanitär Heizung Klima NRW, gibt Tipps, wie man das Hitzerisiko in den eigenen vier Wänden minimiert und welche Art der Klimatisierung sinnvoll ist. Mehr lesen
Wer kennt das nicht: Man steht unter der Dusche und bekommt plötzlich einen kalten oder heißen Schauer ab. Das passiert, wenn der Wasserdruck in den Leitungen schwankt. Mit einer Thermostat-Armatur bleibt die Temperatur auf konstantem Niveau. Mehr lesen
Die Bereitschaft der Eigenheimbesitzer in Deutschland, in die Wertsteigerung ihrer Immobilie zu investieren, ist weiterhin hoch. Dies bestätigte eine im Auftrag des Zentralverbandes Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) Ende Februar durchgeführte repräsentative KANTAR EMNID-Umfrage unter eintausend Hausbesitzern. Gefragt nach ihren Renovierungsplänen erklärten 21 Prozent der Immobilienbesitzer, sie beabsichtigten sich in den nächsten fünf Jahren ein neues Bad oder eine neue Heizung anzuschaffen. 12 Prozent favorisieren eine Badmodernisierung, 5 Prozent wollen ihre Heizungsanlage erneuern und 4 Prozent streben sogar beide Maßnahmen an. Mehr lesen
Selbstständiges Wohnen im Alter wird für immer mehr Eigenheimbesitzer zum Thema. Das hat auch die Bundesregierung erkannt und zum Jahreswechsel 2016/2017 das erfolgreiche Zuschussprogramm „Altersgerecht Umbauen“ der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) neu auflegt. Der Fördertopf umfasst 75 Mio. Euro. Unterstützt werden Maßnahmen zur Barrierereduzierung sowie zum Einbruchschutz. Mehr lesen
Die Heizung eines Hauses ist ein Schwerstarbeiter. Gemessen an ihren Betriebsstunden kommt sie – im Vergleich zum Auto – auf eine Laufleistung von rund 135.000 km im Jahr. Der jährliche Servicetermin in der Kfz-Werkstatt ist selbstverständlich – bei der Heizungsanlage fehlt dieses Bewusstsein. Doch solange es noch warm wird, wird dem Wärmeerzeuger keine Aufmerksamkeit geschenkt oder die Notwendigkeit einer Überprüfung nicht gesehen. Mehr lesen
Ist die Heizung falsch eingestellt, kann dies den Wohnkomfort mindern und die Kosten in die Höhe treiben. In solchen Fällen hilft eine Heizungsoptimierung mit hydraulischem Abgleich durch den Fachhandwerker. Diese Maßnahme zur Optimierung bestehender Heizsysteme wird vom Staat jetzt noch stärker finanziell gefördert. Mehr lesen
Ein Fenstertausch im Altbau lohnt sich häufig – es gilt jedoch auch einiges zu beachten. Daran erinnern sich viele: Wenn es früher im Winter draußen kalt wurde, gab es nicht nur Eisblumen an der Fensterscheibe. Kinder malten ihre Phantasien in den „Fensterschweiß“, der sich innen an den Scheiben bildete. Auf dem Fensterbrett darunter sammelten sich Wassertropfen. Denn: Hier herrschte stets die niedrigste Temperatur im Raum und die Feuchte der warmen Raumluft kann sich niederschlagen. Mehr lesen
Ein schickes, barrierefreies Bad und eine energieeffiziente Heizung stehen bei Immobilienbesitzern ganz oben auf der Modernisierungsliste. Ihr Ansprechpartner rund um die Themen Wasser, Wärme und Luft in den eigenen vier Wänden ist der Sanitär-, Heizungs- und Klima-Handwerksbetrieb. Der dazugehörige Ausbildungsberuf Anlagenmechaniker/in SHK hat sich mit den gesellschaftlichen Ansprüchen an technische Versorgung, Wohnkomfort, Gesundheit und Umweltschutz gewandelt. Heute ist er ein hoch technologischer Beruf. Mehr lesen
Kontrolle jetzt gesetzlich vorgeschrieben. Die Trinkwasserverordnung regelt die Anforderungen an die Qualität unseres wohl wichtigsten Lebensmittels: das Trinkwasser. Diese Verordnung ist die Messlatte für die Beschaffenheit des Wassers, welches die Wasserversorger liefern. Mehr noch: Hausbesitzer müssen sicherstellen, dass das Trinkwasser ohne negative Veränderungen bis zu den Zapfhähnen gelangt. Mehr lesen
Lohnt sich die Investition? Mit einer neuen Heizung verringert sich Ihr Energieverbrauch massiv. Diese Investition rechnet sich für Sie und für unser Klima, vom ersten Tag an. Zusätzlich verstärken Fördergelder diesen Effekt. Mehr lesen
Der Wunsch nach einem neuen Badezimmer wird oft von der Sorge ausgebremst, das Haus dadurch für Wochen zur Baustelle zu machen. Die Vorstellung von Stemmarbeiten, Staub und Schutt lassen das Verlangen nach zeitgemäßem Badespaß schnell zum Albtraum werden. Ängste, die unbegründet sind, denn die Zeiten, in denen Fliesen abgestemmt und Rohre buchstäblich aus der Wand gerissen wurden, sind längst vorbei. Mehr lesen
Je weniger Wärme mit den Abgasen buchstäblich durch den Schornstein verloren geht, desto mehr Energie holt der Heizkessel aus dem Erdgas oder aus dem Heizöl heraus. Das bedeutet, dass weniger Brennstoff nötig ist, um die gewünschte Raumwärme und Warmwassertemperatur zu erreichen.Weniger Brennstoffverbrauch bedeutet Heizkostenersparnis. Und: Wird weniger Gas oder Öl verbrannt, entstehen weniger Abgase – und das schützt die Umwelt. Mehr lesen
Ab 1.000 Litern Inhalt sind zertifizierte Fachbetriebe zuständig. Am 1. August 2017 tritt die neue Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen – kurz AwSV – in Kraft. Aus 16 Länderverordnungen wird somit eine Bundesverordnung. Da Heizöl zu den wassergefährdenden Stoffen zählt, stellt diese bundesweit gültige Verordnung unter anderem Anforderungen an die Betreiber von Heizöltankanlagen. Mehr lesen
Draußen ist es brütend warm. Ulrich Thomas, Beauftragter für Innovation und Technologie des Fachverbandes Sanitär Heizung Klima NRW, gibt Tipps, wie man das Hitzerisiko in den eigenen vier Wänden minimiert und welche Art der Klimatisierung sinnvoll ist. Mehr lesen
Wer kennt das nicht: Man steht unter der Dusche und bekommt plötzlich einen kalten oder heißen Schauer ab. Das passiert, wenn der Wasserdruck in den Leitungen schwankt. Mit einer Thermostat-Armatur bleibt die Temperatur auf konstantem Niveau. Mehr lesen
Die Bereitschaft der Eigenheimbesitzer in Deutschland, in die Wertsteigerung ihrer Immobilie zu investieren, ist weiterhin hoch. Dies bestätigte eine im Auftrag des Zentralverbandes Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) Ende Februar durchgeführte repräsentative KANTAR EMNID-Umfrage unter eintausend Hausbesitzern. Gefragt nach ihren Renovierungsplänen erklärten 21 Prozent der Immobilienbesitzer, sie beabsichtigten sich in den nächsten fünf Jahren ein neues Bad oder eine neue Heizung anzuschaffen. 12 Prozent favorisieren eine Badmodernisierung, 5 Prozent wollen ihre Heizungsanlage erneuern und 4 Prozent streben sogar beide Maßnahmen an. Mehr lesen
Selbstständiges Wohnen im Alter wird für immer mehr Eigenheimbesitzer zum Thema. Das hat auch die Bundesregierung erkannt und zum Jahreswechsel 2016/2017 das erfolgreiche Zuschussprogramm „Altersgerecht Umbauen“ der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) neu auflegt. Der Fördertopf umfasst 75 Mio. Euro. Unterstützt werden Maßnahmen zur Barrierereduzierung sowie zum Einbruchschutz. Mehr lesen
Die Heizung eines Hauses ist ein Schwerstarbeiter. Gemessen an ihren Betriebsstunden kommt sie – im Vergleich zum Auto – auf eine Laufleistung von rund 135.000 km im Jahr. Der jährliche Servicetermin in der Kfz-Werkstatt ist selbstverständlich – bei der Heizungsanlage fehlt dieses Bewusstsein. Doch solange es noch warm wird, wird dem Wärmeerzeuger keine Aufmerksamkeit geschenkt oder die Notwendigkeit einer Überprüfung nicht gesehen. Mehr lesen
Ist die Heizung falsch eingestellt, kann dies den Wohnkomfort mindern und die Kosten in die Höhe treiben. In solchen Fällen hilft eine Heizungsoptimierung mit hydraulischem Abgleich durch den Fachhandwerker. Diese Maßnahme zur Optimierung bestehender Heizsysteme wird vom Staat jetzt noch stärker finanziell gefördert. Mehr lesen
Ein Fenstertausch im Altbau lohnt sich häufig – es gilt jedoch auch einiges zu beachten. Daran erinnern sich viele: Wenn es früher im Winter draußen kalt wurde, gab es nicht nur Eisblumen an der Fensterscheibe. Kinder malten ihre Phantasien in den „Fensterschweiß“, der sich innen an den Scheiben bildete. Auf dem Fensterbrett darunter sammelten sich Wassertropfen. Denn: Hier herrschte stets die niedrigste Temperatur im Raum und die Feuchte der warmen Raumluft kann sich niederschlagen. Mehr lesen
Ein schickes, barrierefreies Bad und eine energieeffiziente Heizung stehen bei Immobilienbesitzern ganz oben auf der Modernisierungsliste. Ihr Ansprechpartner rund um die Themen Wasser, Wärme und Luft in den eigenen vier Wänden ist der Sanitär-, Heizungs- und Klima-Handwerksbetrieb. Der dazugehörige Ausbildungsberuf Anlagenmechaniker/in SHK hat sich mit den gesellschaftlichen Ansprüchen an technische Versorgung, Wohnkomfort, Gesundheit und Umweltschutz gewandelt. Heute ist er ein hoch technologischer Beruf. Mehr lesen
Kontrolle jetzt gesetzlich vorgeschrieben. Die Trinkwasserverordnung regelt die Anforderungen an die Qualität unseres wohl wichtigsten Lebensmittels: das Trinkwasser. Diese Verordnung ist die Messlatte für die Beschaffenheit des Wassers, welches die Wasserversorger liefern. Mehr noch: Hausbesitzer müssen sicherstellen, dass das Trinkwasser ohne negative Veränderungen bis zu den Zapfhähnen gelangt. Mehr lesen
Lohnt sich die Investition? Mit einer neuen Heizung verringert sich Ihr Energieverbrauch massiv. Diese Investition rechnet sich für Sie und für unser Klima, vom ersten Tag an. Zusätzlich verstärken Fördergelder diesen Effekt. Mehr lesen
Der Wunsch nach einem neuen Badezimmer wird oft von der Sorge ausgebremst, das Haus dadurch für Wochen zur Baustelle zu machen. Die Vorstellung von Stemmarbeiten, Staub und Schutt lassen das Verlangen nach zeitgemäßem Badespaß schnell zum Albtraum werden. Ängste, die unbegründet sind, denn die Zeiten, in denen Fliesen abgestemmt und Rohre buchstäblich aus der Wand gerissen wurden, sind längst vorbei. Mehr lesen
Je weniger Wärme mit den Abgasen buchstäblich durch den Schornstein verloren geht, desto mehr Energie holt der Heizkessel aus dem Erdgas oder aus dem Heizöl heraus. Das bedeutet, dass weniger Brennstoff nötig ist, um die gewünschte Raumwärme und Warmwassertemperatur zu erreichen.Weniger Brennstoffverbrauch bedeutet Heizkostenersparnis. Und: Wird weniger Gas oder Öl verbrannt, entstehen weniger Abgase – und das schützt die Umwelt. Mehr lesen